Was ist an MLM eigentlich so „schlimm“? – Teil 4/5

So liebe MLM-Interessierte. Nachdem wir uns in den letzten drei Teilen dieser Serie mit der Vorstellung des Konzeptes Network Marketing befasst haben, eine deutliche Abgrenzung zu den verbotenen Pyramidensystemen vorgenommen haben und uns die grandiosen Vorteile des MLM angesehen haben, möchte ich Ihnen heute die Nachteile dises Systems nicht vorenthalten.

Nachteile des MLM als Geschäftsmöglichkeit

Die Gefahr seinen “Waren Markt” zu verprellen

MLM-Programme halten Sie in der Regel immer dazu an, in Ihrem sogenannten “Warmen Markt” zu starten. Ihr warmer Markt ist grundsätzlich jeder den Sie kennen: Freunde, Familie, Kollegen, Lehrer, Ärzte, Rechtsanwälte, Nachbarn, Bekannte, ..

Ihr Sponsor wird Sie in den klassischen Systemen deshalb auch bitten eine Liste mit 200 Menschen zu erstellen, die Sie kennen, und diese bzgl. Ihres MLM-Geschäfts zu kontaktieren.

Die Reaktionen auf ene solche Kontaktaufnahme können unterschiedlich sein. Enge Freunde und die Familie werden Sie lediglich belächeln, wenn Sie kein Interesse haben, in Ihr Geschäft einzusteigen. Andere, die Sie nicht so gut kennen, werden eher abweisend oder gar feindlich auf Ihren Kontaktversuch reagieren.

Manche Networker haben berichtet, dass Menschen extra die Strassenseite gewechselt haben, nur um eine Begegnung zu vermeiden. Sie brauchen bei diesen MLM-Firmen, die die „Old-School-Methode“ verfolgen somit ein dickes Fell.

Und denken Sie nur daran, was passiert, wenn ein guter Freund oder ein Familienangehöriger in Ihr Team als Vertriebspartner einsteigt und Geld verliert.

Gute Freundschaften sind auf diese Weise bereits zerstört worden.

Aus diesem Grund lassen viele Menschen lieber gleich ganz die Finger von Network Marketing.

Wie gesagt; dies ist die klassische, die old-school-Methode, die in den Anfangszeiten des Network Marketing praktiziert wurde. Heute, in Zeiten des Internets und Social Media ist diese Vorgehensweise nicht mehr nötig.

Wir in unserem Team setzen deshalb auf das Internet, um unser Network Marketing Geschäft zu betreiben. Sie müssen sich überhaupt nicht mit Ihrem warmen Markt beschäftigen. Sie können Ihr Business ausschließlich über das Internet also Online aufbauen.

Es braucht Anstrengung, Energie und Motivation

Nicht nur, dass Sie Ihre eigene direkte Downline aufbauen, Sie müssen auch mit gutem Beispiel vorangehen, um sicher zu stellen, dass sie ebenfalls ihre Downline aufbauen und unterstützen. Denken Sie daran, das ist der Weg, wie Sie in dieser Branche Geld verdienen. Denn die Höhe Ihres Einkommens, wird von dieser Hebelwirkung bestimmt.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass der Einstieg in dieses Business, von Ihnen wirklich Einsatz erfordert. Und zwar dauernden Einsatz. Aber wo im Leben ist das nicht so, wenn man Erfolg haben möchte?

Sie müssen sich außerdem darum kümmern, sich selbst zu motivieren. Idealer Weise, werden Sie von Ihrer Upline geführt und auf der richtigen Spur gehalten. Aber sich selbst zu motivieren, ist Ihr Job. Erwarten Sie nicht, dass das jemand anderes für Sie tut. Dafür gibt es viel zu viele motivierte Leute, mit denen Ihr Sponsor arbeiten kann.

Finanzielle Zusage

Bei vielen MLM-Firmen müssen Sie sich dazu verpflichten jeden Monat eine gewisse Menge an Produkten zu kaufen, um sich für das System zu qualifizieren. Versichern Sie sich deshalb, dass Sie genau verstanden haben welche monatliche finanzielle Verpflichtung Sie eingehen. Und wenn Sie schon dabei sind, versichern Sie sich, dass das, was Sie monatlich einkaufen, auch qualitativ hochwertige Produkte sind, an deren Anschaffung Sie ein ehrliches  Interesse haben. Wenn Sie die Produkte lediglich in einem Schrank horten sollten, suchen Sie weiter. Solange bis Sie ein Produkt finden, dass Sie wirklich wollen und auch verwenden werden.

Nachdem ich Sie nun auch über eventuelle Nachteile des Geschäftsmodells MLM aufgeklärt habe, möchte ich Ihnen in unserem nächsten und letzten Teil aufzeigen, dass Network Marketing auch etwas für Sie sein kann.

Bis dahin alles Gute und viel Erfolg

Ihr

Kurt Laux

Bildquelle: Gerd-Altmann-dezignus.com_pixelio.de