Warum sich immer mehr Menschen nebenberuflich selbständig machen?

Wenn Sie sich die Stellengesuche in Tageszeitungen und auch im Internet mal genauer anschauen, dann stellen Sie fest, dass immer häufiger der Teilzeit- oder Nebenjob gefragt ist. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass das was in Amerika und auch in anderen europäischen Ländern schon länger weit verbreitet ist, nun auch Deutschland erfasst;

der Trend zum Zeit- oder sogar Drittjob.

Dieser ist aber längst nicht mehr nur der gute alte 400-Euro Job, sondern immer häufiger auch die nebenberufliche Selbständigkeit. Denn die Zahl der Nebenerwerbs- oder TeilZeit-Unternehmer wächst zusehens.

Nachfolgend finden Sie einige Erklärungsansätze, warum das so ist.

Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung

Gerade Arbeitnehmer, die in ihrem Beruf sehr viel Routine und Gleichklang antreffen und sich mit dr Zeit auch nicht mehr genügend gefordert und ausgelastet fühlen, suchen sich immer häufiger ein zusätzliches Betätigungsfeld und erhoffen sich dort mehr Selbstbestimmungs- und Selbstverwirklichungsmöglichkeiten.

Test 1: Die Geschäftsidee

Viele Teilzeit-Unternehmer antworten auf die Frage des „WARUM“ mit dem Argument der Entscheidungsabsicherung. Und zwar sichern sich diese Angestellten Ihren Schritt vom Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit mit einem Praxistest ab. Sie testen vernünftiger Weise erst mal nebenher an, ob die geplante Geschäftsidee wirtschaftlich tragfähig ist.

Test 2: Die Persönlichkeit

Unternehmertum und Arbeiten in Selbständigkeit unterscheidet sich auch in den organisatorischen und psychischen Anforderungen deutlich vom Angestellt-sein. Es macht deshalb durchaus Sinn in der Praxis mit überschaubarem bis null Risiko am eigenen Leib im Nebenberuf zu testen, ob man dem Abenteuer Selbständigkeit gewachsen ist. Natürlich sind die fachlichen Voraussetzungen und auch kaufmännische Kenntnisse erlernbar, doch läßt sich eben die wirklche Selbständigkeit nicht in dr Theorie erörtern und simulieren. Learning by doing unabdingbar, und wenn man das Lernen in die nebenberufliche Phase legen kann, hält man das berufliche und finanzielle Risiko wunderbar klein.

Absicherung für die Arbeitslosigkeit

Gerade in wirtschaflich schlechteren Phasen, in denen auch die Unternehmen kämpfen müssen und auf ihre Kostenstruktur achten müssen, schwebt sehr schnell das Damokles-Schwert der Entlassung über den Arbeitnehmern. Es ist taktisch klug sich auf diesen Fall der Fälle vorzubereiten und noch während der angestellten Tätigkeit sich sein zweites Standbein aufzubauen. Denn dann ist es deutlich leichter bei Kündigung mit voller Kraft die nebenberufliche Selbständigkeit zur hauptberuflichen zu machen. Und obendrein sieht der nahtlose Übergang vom Angesteltenverhältnis in die Selbständigkeit deutlich besser im Lebenslauf aus, als der Gang in die Arbeitslosigkeit. Und die Jobsuche ist aus der Selbständigkeit ebenfalls leichter als aus der arbeitslosigkeit.

Know-How-Kapitalisierung im Ruhestand

Jeder Arbeitnehmer hat i Laufe seines berufslebens zahlreiche Fähigkeiten sich angeeignet und Erfahrungen gesammelt. Deshalb möchten viele Ruheständler dieses Kapital nicht einfach nutzlos verloren gehen lassen, sondern es sinnvoll und v.a. selbstbestimmt einsetzen. Eine nebenbrufliche Selbständigkeit bietet hierfür die optimale Option; denn sie verbindet die Angenehme einer sinnvollen Tätigkeit mit dem Nützlichen eines Nebenverdienstes.

Startvorteil

Dies hat eng zu tun, mit dem bereits oben aufgeführten Damoklesschwert „Kündigung“. Stellen Sie sich vor, Sie werden arbeitslos. Wenn Sie in dieser Situation bereits zuvor nebenberuflich die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen haben und bereits einige Erfahrungen gesammelt haben, dann ist im Handumdrehen der Schalter umgelegt und sie werden vom Vollzeit-Angestellten zum Vollblut Unternehmer.

Fazit:

Aber vollkommen egal, was letztlich Ihr Auslöser dafür ist, sich nebenberuflich auf eigene Beine zu stellen – ob finanzielle Zwänge, Selbsterfahrungs-, Trainings- oder Status- und Sicherheitsüberlegungen – Sie gehören zu einer immer größer werdenden Gruppe von Menschen, die ihr Leben selbst bestimmen möchten.

Denn diese Tätigkeit gibt Ihnen eine extreme Sicherheit, Selbstvertrauen und somit Lebensqualität, weil Sie sich immer vor Augen halten können;

„Meinen Job kann ich zwar verlieren, doch ich bleibe aus eigener Kraft handlungsfähig!“

Und was für Ihr Vorhaben auch noch ganz wichtig ist; Lassen Sie sich Ihre selbständige Nebentätigkeit weder von Arbeitskollegen, Bekannten, Verwandten oder der Familie als peinliche, minderwertige oder zweitklassige Nebenbeschäftigung vermiesen. Sehen Sie sie lieber als berufliche und persönliche Bereicherung und Weiterentwicklung und als ein Stück des oft zitierten „lebenslangen Lernens“.

Sie sehen: Die nebenberufliche Selbständigkeit hat sehr viele Vorteile. Auch wenn sie nicht sofort die großen Einnahmen hervorbringt. Allein was sie für Ihre Persönlichkeitsentwicklung bedeutet, ist unbezahlbar.

Wenn Sie also schon den einen oder anderen Gedanken an eine Nebenerwerbsgründung verloren haben, verfolgen Sie dieses Projekt weiter. Es gibt heute sogar schon fertige Geschäftsiden und Konzepte, die Sie sofort umsetzen können und deren Verwendung Sie kein Geld kostet. Denn dieser Faktor ist natürlich sehr wichtig: Eine solche nebenberufliche Gründung muß zu Beginn mit überschaubarem finanziellem Einsatz möglich sein.

Auch ich habe damals ein solches risikoloses System mit minimaler bis keiner Anfangsinvestition genutzt, um anzufangen, mir nebenberuflich mein eigenes Geschäft aufzubauen. Sollte Sie das Konzept interessieren, können Sie sich mit dem Anmeldeformular zu meinem Newsletter hier auf der Seite alle wichtigen Informationen dazu GRATIS anfordern. Sie wissen ja; möglichst geringe Kosten ;-).

Ich wünsche Ihnen mächtig viel Erfolg und würde mich freuen, wenn wir uns bei nächster Gelegenheit lesen, hören oder sehen würden.

Ihr

Kurt T.

Bildquelle: Rike_pixelio.de