So trainieren Sie Ihren neuen Teampartner: EIN GUTER SPONSOR SEIN – Schritt Nr. 2 von 3

In Schritt Nr. 1 sprachen wir darüber, wie Sie eine Spur, einen Pfad legen, auf dem Sie und Ihre neuen Teampartner laufen können. Hier in Schritt 2 sprechen wir nun darüber „Ein guter Sponsor zu sein.“

Auch wenn viele der Menschen, die Sie als Teampartner für Ihre Organisation gewinnen, bereits Erfahrungen in Network Marketing-Firmen gesammelt haben, so gibt es doch auch viele neue Teampartner, für die diese Branche komplett neu ist. Genauso werden Sie auch Menschen als Teampartner gewinnen, die bereits in anderen MLM-Unternehmen tätig waren, und die Sie als neue Teampartner gewinnen konnten, weil Sie in Ihrer vorherigen Firma enttäuscht wurden. Anders ausgedrückt; sie waren nicht so erfolgreich, wie sie eigentlich sein wollten.

Zeigt Ihnen das nicht, dass Sie nicht den besten Weg kennen, Dinge richtig zu tun? Und genau das ist der Moment, in dem Sie ins Spiel kommen und Ihnen helfen, eine Spur zu legen, auf der sie und andere laufen können.

Noch mal, wenn Vertriebspartner wissen, was funktioniert, können Sie mit Selbstvertrauen vorangehen. Denn Vertrauen ist der Stoff, aus dem Erfolg gemacht ist.

Bedenken Sie, Menschen sind nicht duplizierbar, Systeme schon.

Ein guter Sponsor sein

Ein guter Sponsor zu sein bedeutet Ihren neuen Teampartnern die „Regeln“ zu erklären:

Regel Nr. 1: Betreiben Sie Ihr Network Marketing wie ein WIRKLICHES Geschäft

Um erfolgreich zu SEIN, muß Ihr neuer Teampartner WIRKLICH erfolgreich sein WOLLEN, lernbereit sein und seine Zusagen einhalten und zu Ende führen. In anderen Worten er muss das Geschäft wie ein Geschäft professionell betreiben.

Regel Nr. 2: Halten Sie es einfach

Wenn Ihre Vertriebspartner einem einfachen System folgen können, werden sie genauso mit ihren eigenen Kontakten verfahren. Wenn sie sehen, dass das, was Sie getan haben, einfach ist, werden Sie daran glauben können, dass sie es auch selbst tun können. Wenn Sie sehr intensiv mit Ihrem Teampartner arbeiten müssen und ihn mehr oder weniger in das Geschäft hineindrängen müssen, dann wird Ihr neuer Vertriebspartner diese Arbeitsweise nicht duplizieren und auch nicht loslegen.

Regel Nr. 3: Finden Sie ihre wahren Gründe heraus

Wenn Sie wissen, warum Ihr neuer Teampartner dieses Network Marketing Geschäft anfängt und was er dadurch erreichen möchte, dann verstehen Sie auch, wie Sie ihn durch die Untiefen leiten und ihn auf die Strasse des Erfolgs führen. Machen Sie sich klar, dass die meisten Menschen sehr schnell versucht sind, beim ersten Rückschlag wieder aufzuhören, weil sie sich nie WIRKLICH darüber im Klaren waren, was sie wirklich und ernsthaft erreichen wollten. Wenn ihr „WARUM“ stark genug ist, wird sich das „WIE“ deutlich einfacher finden lassen.

Regel Nr. 4: Setzen Sie gemeinsame Ziele fest

Setzen Sie gemeinsam mit Ihrem Teampartner finanzielle und Sponsorziele für die ersten 30, 60 und 90 Tage. Menschen arbeiten zielstrebiger und besser, wenn sie konkrete Ziele vor Augen und im Kopf haben.

Regel Nr. 5: Stellen Sie Ihre Upline vor

Stellen Sie neue Vertriebspartner in Ihrer Upline vor. Machen Sie sie mit den Führungskräften bekannt, die ein erfolgreiches Business aufgebaut haben und die in etwa das Einkommen verdienen, das Ihr Teampartner erzielen möchte. Auf diese Weise haben Ihre Vertriebspartner auch, wenn Sie mal nicht erreichbar sind, Namen und Telefonnummern von anderen (geben Sie ihnen mindestens 3), die sie bei Fragen kontaktieren können. Darüber hinaus wird das System für sie noch glaubwürdiger, realistischer und erreichbarer, wenn sie Teampartner kennen lernen, die das bereits erreicht haben, was sie selbst anstreben.

Regel Nr. 6: Wo sind die Werkzeuge?

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Teampartner wissen, wo sie die Werkzeuge finden, die Sie benötigen, um über ihr Geschäft zu informieren; Tools wie CDs, DVDs, Visitenkarten, Broschüren etc. Jedes Business benötigt Informationen, die an Interessenten weiter verteilt werden können. Und Network Marketing stellt da keine Ausnahme dar.

Erinnern Sie sich daran; Menschen sind nicht duplizierbar, Systeme schon.

Regel Nr. 7: Machen Sie eine Liste von Interessenten

Auch wenn nicht jeder, der eine Liste Leute erstellt, ein Topverdiener wird, so hat doch jeder Topverdiener eine Liste. Typischer Weise werden Ihre Teampartner mit ihrem „Warmen Markt“ starten, weil das die Leute sind, die sie kennen.

Ab diesem Zeitpunkt, sollte Ihr Teampartner bereit sein alleine zu laufen. Er ist sich über seine wahren Gründe bewußt, er hat konkrete Ziele für die nächsten 30, 60 und 90 Tage. er hat die Kontaktdaten seiner Upline für eventuelle Fragen und Hilfestellungen, er verfügt über die Werkzeuge um beginnen zu können. Und er hat eine Liste von Menschen, die er kontaktieren kann.

Übrigens, habe ich Regel Nr. 8 schon erwähnt?

Regel Nr. 8: Lassen Sie Ihre Vertriebspartner in ihrem eigenen Tempo das Geschäft vorantreiben

Einen Vertriebspartner sponsoren ist ein Prozess, kein einmaliges Ereignis. Wenn Ihr Teampartner sein Geschäft nicht so schnell betreiben möchte, wie Sie es tun, dann ist das absolut OK. Sie können die menschliche Natur nicht verändern. Menschen tun nur das, was sie auch wirklich tun möchten.

Ermutigen JA, aber versuchen Sie nie Menschen zu etwas zu drängen, das sie nicht wollen.

Deshalb möchte auch ich Sie nicht drängen oder Sie gar versuchen, zu überreden.

Aber wenn Sie sich tatsächlich ein passives Einkommen, nebenher und von zuhause aufbauen möchten, dann kann ich Ihnen das Geschäftskonzept des Network Marketing sehr ans Herz legen.

Schauen Sie sich hier in meinem Blog gerne etwas um und informieren Sie sich ausfühlich über diese tolle Chance. Über 100 Artikel finden Sie hier und regelmäßig kommen neue hinzu.

Und wenn Sie sich dann selbst davon überzeugt haben und den ERNSTHAFTEN Wunsch gefasst haben, mit dieser Geschäftsmöglichkeit zu starten, dann bin auch ich bereit, Ihnen ein „GUTER SPONSOR ZU SEIN„.

Nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf per
Telefon unter 08141-222 803 oder
Email kurt.laux@teilzeit-unternehmer.de

Im dritten und letzten Teil dieser Serie werden Sie Schritt Nr. 3 kennenlernen: „Mit Ihrem Teampartner in die Tiefe zu arbeiten“

Bis dahin schauen Sie sich einfach mal diese Seite an. Hier bekommen Sie von mir GRATIS den
72 Stunden Aktionsplan“ für Ihren Start.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß, Erfolg und bleiben Sie gesund

Ihr

Bildquelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de